Menton Jardin Du Val RahmehMenton Jardin Du Val Rahmeh Pango Visual
©Menton Jardin Du Val Rahmeh Pango Visual|Pango Visual

Ausflüge in die Gärten

Naturräume inmitten der Stadt

„Meine Stadt ist ein Garten“ – in Menton und der umliegenden Region, einer prächtigen Naturoase, ist dieses Motto Realität. Menton ist ein vom milden Klima bevorzugtes, historisches Winterreiseziel, das schon ab dem 18. Jahrhundert zahlreiche Botaniker anzog. In den Gärten und Parks finden sich mediterrane, tropische und subtropische Pflanzenarten – die eine einzigartiger als die andere. Zur Freude aller bieten diese Gärten und Parks echte Erholugnsräume inmitten der Stadt!

Außergewöhnliche Gärten

Die "Jardins Remarquables"

Die Geschichte der Gärten von Menton reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Botaniker, vor allem Engländer, die das milde Klima und die Begeisterung der Winterurlauber für die Stadt anzog, führten tropische und subtropische Pflanzenarten ein, die in Menton sehr gut gediehen. Herrliche Gärten sind das Vermächtnis dieser Zeit! Die Gärten „Jardin Maria Serena“, „Jardin Serre de la Madone“, „Jardin Fontana Rosa“, „Le Clos du Peyronet“, der botanische Garten „Val Rahmeh“ und der Garten „Jardin des Colombières“ sind fast alle für die Öffentlichkeit zugänglich. Entdecken Sie das botanische Erbe bei geführten Besichtigungen!

Die öffentlichen Gärten

Naturräume im Herzen der Stadt

Lassen Sie die Kinder herumlaufen, meditieren Sie, lauschen Sie dem Vogelgezwitscher und nehmen Sie sich eine Auszeit vom turbulenten Alltag… Besuchen Sie die öffentlichen Gärten und Parks der Stadt – echte Oasen der Ruhe. Der Parc du Pian in Menton ist ein herrliches, drei Hektar großes und mit mehreren jahrhundertealten Olivenbäumen bepflanztes Spielgelände. Der Olivenhain ist terrassenförmig mit Blick auf das Meer angelegt. Der umweltfreundliche Umgang mit dem Park ist bemerkenswert – jedes Frühjahr grasen hier die Schafe. Die Kinder werden vom Minigolf begeistert sein! Die Jardins Biovès bieten Gelegenheit für einen schönen, 800 Meter langen, von exotischen Pflanzenarten, Skulpturen und Springbrunnen gesäumten Spaziergang. Hier erheben sich die Zitronen-Figurenbilder und die „Jardins de Lumières“ der Fête du Citron©. Im April findet hier außerdem das „Festival des Jardins de la Côte d’Azur“ statt, im Dezember Weihnachtsveranstaltungen und -aktivitäten. Der Jardin Elysée Reclus am Meer gilt als Zen-Garten schlechthin. Bemerkenswerterweise beherbergt der Garten eine herrliche, mehr als hundert Jahre alte und 15 Meter hohe Großblättrige Feige. Nicht zu vergessen der Square des États-Unis, der einen botanischen Lehrpfad bietet. Legen Sie in Roquebrune-Cap-Martin eine Erfrischungspause im Parc Cap Martin ein. Zwischen jahrhundertealten Olivenbäumen finden Sie zeitgenössische Skulpturen. Die Kinder werden sich über den Platz zum Spielen und die Eltern über den Erfrischungsstand freuen!

Außergewöhnliche Panoramen

Für die Aktiveren bietet sich der Naturpark „Parc Naturel de l’Ubac Foran“ in Menton mit seinen Wanderwegen und Moutainbikerouten an! Zwei unbedingt sehenswerte Stätten in Roquebrune-Cap-Martin sind auch der Naturpark „Parc Naturel du Cros de Casté“ und, 700 Meter weiter entfernt, das Naturschutzgebiet „Arboretum du Mont-Gros“ mit mediterranen Pflanzenarten und einem Startplatz für Gleitschirmflieger. Sie werden beeindruckt sein!

Die Zitrusfruchtgärten

Ein unschätzbares botanisches Erbe!

Das mit dem Gütesiegel “Jardin Remarquable” (Bemerkenswerter Garten) ausgezeichnete, überwiegend mit Oliven- und Zitronenbäumen bepflanzte Anwesen La Citronneraie beherbergt auch eine unvergleichliche Vielfalt an Zitruspflanzen und andere berühmte Hybride wie etwa die Zitronatzitrone „Buddhas Hand“ oder Kaffernlimetten. Im Laufe der Zeit ist auf diesem Privatgelände außerdem eine bemerkenswerte Zierplantage mit tropischen Pflanzen, wie etwa Mango-, Kampfer- und Zedernbäumen, entstanden. Im L’Orangeraie wachsen keine Zitronen! In diesem herrlichen Palastgarten, der einst zum ehemaligen „Grand Hôtel de Venise“ gehörte, wachsen nur Orangen-, Pampelmusen- und Bitterorangenbäume… Rund um die ehemalige Sommerresidenz der Fürsten von Monaco stellt der Zitrusgarten des Palais de Carnolès mit nicht weniger als 137 unterschiedlichen Zitrusfruchtarten, darunter manche sehr seltenen, wie etwa die Citrus Bizzarria, die größte Zitrusbaumsammlung in Europa dar. Ein Garten voller Schätze! Eine großartige Aussicht auf das Mittelmeer eröffnet sich von der Casetta, dem städtischen Obstgarten von Menton, aus! In diesem paradiesischen Garten, der in den Hügeln des Garavan-Viertels liegt und in dem 150 Zitrusfruchtarten gedeihen, werden die Sammlungen des „Palais de Carnolès“ weiterentwickelt.

Nos suggestions