Balade Archéologique Gravures Du Mont BégoBalade Archéologique Gravures Du Mont Bégo Charlie Buzenet
©Balade Archéologique Gravures Du Mont Bégo Charlie Buzenet|Charlie Buzenet

Besichtigung eines Landschaftsschutzgebiets

Regeln und Vorsichtsmaßnahmen

Das Tal „Vallée des Merveilles“ (Tal der Wunder) und der Nationalpark Mercantour bilden zwei großartige, unberührte, aber auch empfindliche Regionen. Zwar stellen diese Gebiete für das Reiseziel Menton, Riviera & Merveilles eine unschätzbare Vielfalt dar, doch ist deren Schutz von entscheidender Bedeutung, damit künftig alle weiterhin deren atemberaubende Landschaften mit seltenen Arten genießen können.

Mercantour – ein Nationalpark,

der die Natur schützt

Der außergewöhnliche Nationalpark Mercantour zeichnet sich durch eine seltene und endemische Fauna und Flora aus. 8.951 Tierarten und 2.067 Pflanzenarten wurden dort gezählt. Dieses großartige Landschaftsschutzgebiet wurde 1979 mit dem Ziel gegründet, das Naturerbe sowie den Fauna- und Florabestand zu bewahren, bedrohte Arten zu überwachen und verschwundene Arten wiedereinzuführen… Jedoch obliegt es auch jedem einzelnen Besucher, einige einfache Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um diese Naturstätten zu bewahren.

Besichtigen,

ohne der Umwelt zu schaden

Die im Herzen des Nationalparks geltenden Regeln sind unerlässlich, um zu gewährleisten, dass die öffentliche Einrichtung ihre Aufgaben erfüllt und der Nationalpark von seinem Schutzstatus profitiert. Für den inneren Bereich des Nationalparks wurden besondere Vorschriften als Verordnung festgelegt, sodass die meisten menschlichen Aktivitäten, die das Naturerbe gefährden können, entweder Regeln unterworfen (Verkehr, Bebauung usw.) oder verboten (Jagd usw.) sind.

Die Regeln lauten :

Keine motorisierten Fahrzeuge

Im Nationalpark ist der motorisierte Fahrverkehr und das Parken motorisierter Fahrzeuge (Autos, Motorräder, Kleinkrafträder usw.) verboten. Keine Umweltverschmutzung und kein Lärm, mit Ausnahme auf den für den Besucherverkehr zugänglichen Wegen. Genießen Sie die frische, saubere Luft und lassen Sie sich vom Vogelgesang verzaubern.

Leise,

die Natur braucht Ruhe!

Lärm und Störungen, die die Stille und Ruhe des Nationalparks beeinträchtigen, sind untersagt. Dieses Verbot betrifft insbesondere die Verwendung von Tonwiedergabegeräten: Radios, mobile Lesegeräte mit integrierten Lautsprechern usw.

PRAKTISCHE INFORMATION

Besuchen Sie die offizielle Webseite des Nationalparks, um sich über alle im Nationalpark Mercantour geltenden Vorschriften zu informieren.

Camping verboten

Kurs auf die Schutzhütten

Nachts übernimmt im Nationalpark die Natur das Zepter, daher ist das Campen dort, egal ob im Zelt, Auto oder Wohnmobil, strikt untersagt. Das Biwakieren ist jedoch 1 Stunde Gehzeit von den Grenzen des Nationalparks entfernt zwischen 19 und 9 Uhr erlaubt.

„Vallée des Merveilles“ :

Besondere Regeln

Um Beschädigungen der Vegetation, Beeinträchtigungen und die Förderung der Bodenerosion zu vermeiden, ist das Verlassen der ausgewiesenen Wanderwege verboten. Selbstverständlich ist es verboten, über die Steingravuren zu laufen oder sie zu berühren. Liebe Wanderfreunde, verwenden Sie keine Eisenstöcke oder Wanderstöcke mit Gummipuffern, um die Beschädigung des Bodens und der Felsen zu vermeiden.

Zufahrt ins Royatal

Wie Sie bestimmt wissen, hat der Sturm Alex am 2. Oktober 2020 in der Region starke Schäden verursacht. Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass bestimmte Zufahrten zu den Gemeinden des Royatals stark betroffen wurden. Um Ihnen bei Ihrem Aufenthalt in den mittleren und höheren Lagen des Reiseziels ein optimales Erlebnis zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, sich unbedingt vorher im Touristeninformationsbüro Tende unter der Telefonnummer 04 83 93 98 82 oder unter tende-tourisme@menton-riviera-merveilles.fr zu informieren.

Einige nützliche Links über die Zufahrten zu den Wanderwegen :

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in der Region.

Nos suggestions