Fort du Barbonnet à SospelFort du Barbonnet à Sospel
©Fort du Barbonnet à Sospel |Drone De Regard

Forts in Sospel

Das Bévéra-Tal erstreckt sich vom Gebirgspass „Col de Turini“ bis zum mittelalterlichen Ort Sospel. Aufgrund seiner strategischen Lage wurden hier im Rahmen des Militärprogramms „Festungsabschnitt Alpes Maritimes“ zahlreiche Maginot-Festungen erbaut. Diese Bauwerke spielten im Juni 1940 eine entscheidende Rolle bei der Zurückdrängung der italienischen Offensive. Im 19. und 20. Jahrhundert wurde im Tal ein aus dem Fort Barbonnet, dem Fort Agaisen und dem Fort Saint-Roch bestehendes Verteidigungssystem errichtet.

Festung Suchet

oder Barbonnet

Am Mont Barbonnet befinden sich 2 Festungsanlagen. Die Festung Suchet wurde von 1883 bis 1886 vor demselben Hintergrund wie dem der Festung in L’Authion auf dem Gipfel erbaut. Unterhalb wurde zwischen 1931 und 1935 eine Maginot-Festung in den Berghang hineingebaut, um das Verteidigungssystem der Stätte zu verstärken.

Von Weitem wirkt die Anlage sehr unauffällig, sodass ihre tatsächliche Größe überrascht, wenn man davorsteht. Man fühlt sich an eine Burg erinnert, da die zu ihr führenden Wege burggrabenähnlich abgesenkt sind.

Die Natur hat sich hier ihre Rechte zurückgeholt. Die vollkommene Ruhe, die über der Landschaft liegt, verleiht das Gefühl, außerhalb der Zeit zu sein. Einige in den Mannschaftsstuben hinterlassene Graffiti beweisen jedoch die Anwesenheit von Soldaten und fügen dem Ort eine magische Note hinzu.

Das Séré-de-Rivières-System

Aufgrund der Niederlage von 1870 schlug der auch „Vauban des 19. Jahrhunderts“ genannte General Séré de Rivières einen neuen Befestigungsplan zur Grenzverteidigung vor. In den 1880-er Jahren kamen wegen der Verwendung neuer Granaten und Explosivstoffe Zweifel an diesem System auf.

Fort Monte Grosso

in der lokalen Geschichte

Das Fort war der Eckpfeiler des befestigten Sektorabschnitts und die größte Festungsanlage an der südwestlichen Grenze. Sie wurde von 1931 bis 1935 errichtet. Die in 1.000 Metern Höhe gelegene Festung überragt die Straße nach Sospel und Tende sowie die Gebirgspässe „Col de Brouis“ und „Col du Pérus“. Sie nahm eine Verteidigungsstellung zwischen L’Authion und L’Agaisen ein. Das Mischbauwerk, das derzeit restauriert wird, war aktiv an der Offensive im Juni 1940 beteiligt.

Nos suggestions